Paste your Google Webmaster Tools verification code here

Steampunk 101, Teil 1 – Das Genre, die Themen, die Nachbarn

Buch

So richtig ernst war es nicht gemeint, als Science Fiction-Autor Kevin W. Jeter dem amerikanischen Locus Magazine 1987 mit einem kleinen Zwinkern in Richtung des gerade ungeheuer populären Cyberpunk einen Namen für die Literatur vorschlug, die er selbst und zwei Kollegen in den letzten Jahre geschrieben hatten:

Personally, I think Victorian fantasies are going to be the next big thing, as long as we can come up with a fitting collective term […]. Something based on the appropriate technology of the era; like „steampunks“, perhaps…“

Aber auch wenn die Sache mit den „Steampunks“ nicht ernst gemeint war: Das neue Kind der Science Fiction und Fantasy brauchte nunmal einen Namen, und der Begriff blieb kleben.

Was Steampunk aber genau ist, das ist knapp 25 Jahre nach seiner Taufe immer noch niemandem so ganz klar: ein erzählendes Genre, eine Sci-Fi-Tochter, eine Subkultur, eine Ästhetik, ein Lebensstil? Alles gleichzeitig? Selbst, wenn man sich auf die Literatur beschränkt, in der der Steampunk seine Wurzeln und die meisten Fürsprecher hat, ist es nicht so einfach wie es klingt:

Muss Steampunk zwingend im viktorianischen England spielen? Gehört Dampf zwingend dazu? Zahnräder? Korsette? Goggles? Muss es anachronistische, aus der Perspektive der Zeit futuristische Technologie geben? Darf oder muss es sogar Fantasy-Elemente geben?

Über all das gab und gibt es hitzige Debatten, und eine klare Definition von Steampunk wird es vielleicht nie geben. Wenn man aber alle Titel, die als Steampunk gehandelt werden, mit einschließen will, könnte man definieren:

Steampunk ist phantastische Literatur mit Science Fiction- oder Fantasy-Elementen, die in einem historischen, frühindustrialisierten Setting spielt oder in einem Setting, das Elemente dieser Zeit aufweist. Oft, aber nicht immer, tauchen anachronistische Technologien auf, die aus der jeweiligen Zeit heraus gedacht und in deren Ästhetik verhaftet sind.

Im Steampunk ist also Platz für alle möglichen spekulativen Genres: für Fantasy, Science Fiction oder Urban Fantasy, die im 19. Jahrhundert in England, Deutschland, Spanien oder Russland spielt; selbst für Dieselpunk, der in den 30ern spielt und Elektrizität erlaubt. Von China Miévilles Perdido Street Station und seiner anachronistischen phantastischen Welt, die sowohl fein ausgeklügelte Technologie als auch magische Kreaturen beherbergt, bis hin zu Gail Carrigers Glühende Dunkelheit, in der sich kichernde viktorianische Damen in Werwölfe verlieben und mithilfe von präparierten Schirmen Verbrechen aufklären.

Vorläufer von Steampunk wie H.G. Wells‘ Zeitmaschine oder Jules Vernes 20.000 Meilen unter dem Meer würden ebenfalls darunter fallen – wenn die Autoren denn heute lebten. Da aber keiner von beiden historische Literatur geschrieben hat, sondern die Herren von ihrer eigenen Zeit ausgegangen sind, zählen ihre Romane und deren unzählige Verfilmungen nicht zum Steampunk, sondern zur „normalen“ Science Fiction.

Seit dem Brief von Jeter an Locust, und seit drei Jahre später William Gibson, der Vater des Cyberpunk, die Befürchtung aussprach man könnte seinen neuen Roman Die Differenzmaschine als Steampunk bezeichnen und damit den Begriff im öffentlichen Bewusstsein verankerte, und selbst seit Alan Moore seine Graphic Novel-Serie Liga der außergewöhnlichen Gentlemen geschrieben hat und Steampunk Sache des Mainstream wurde, ist das Genre geradezu explodiert.

Mit einigen Jahren Verspätung sind die Abenteuerlust, die Zahnräder, die guten Manieren und Zylinder des Steampunk jetzt auch im deutschen Buchhandel angekommen. Anfang des Jahres erscheint Gibsons Differenzmaschine, nächsten Monat schon Cherie Priests Boneshaker, das letztes Jahr für alle wichtigen Science Fiction-Preise nominiert war. Und auch in den letzten Monaten sind längst überfälligen Übersetzungen neben Steampunk-Neuerscheinungen auf den Markt getröpfelt.

Welche Bücher, Filme, Games, Graphic Novels und Bands (ja, auch die gibt es) wir für lesens-, sehens-, spielens- und hörenswert halten, verraten wir in den nächsten Tagen.

Unser Steampunk-Special
Eure Meinung zum Artikel
0%
0%
0%
0%
Kommentare
Antworten

Antwoten

}