Paste your Google Webmaster Tools verification code here

Steampunk 101, Teil 3 – Das Kino

Film

Obwohl das Steampunk-Kino seine Inspiration aus einem ganzen Jahrhundert Filmgschichte zieht – man denke an die Maschinen in Fritz Langs visonärem Stummfilm Metropolis – gibt es erstaunlich wenig reine Steampunk-Filme. Was es aber umso mehr gibt, sind Filme, die die Ästhetik des Steampunk und seines benzinbetriebenen Brudes, des Dieselpunk, mit einbeziehen.
Hellboy 2 ist ein gutes Beispiel: Regisseur Guillermo Del Toro hat seinem Fetisch für Dampf, Zahnräder und mechanische Retro-Gadgets freien Lauf gelassen und sie in ein Setting gepackt, das ansonsten mit Steampunk rein gar nichts zu tun hat. Auch die Neuverfilmung der Drei Musketiere und Guy Ritchies Sherlock Holmes-Filme bedienen sich dieser Optik. Eine Reihe von Animes wie Metropolis (deutsch Robotic Angel – vermutlich um Verwechselungen mit Fritz Langs Film vorzubeugen) verbinden außerdem Elemente des Steampunk mit dem Cyberpunk. Auch Terry Gilliams Abenteuer des Baron Münchhausen ist, wie viele von Gilliams Filmen, sehr nah am charakteristischen Steampunk-Look, genau wie Disneys Atlantis und Der Schatzplanet, die beide viel besser sind als ihr Ruf. Die Verfilmung von Alan Moores Liga der Außergewöhnlichen Gentlemen würde ebenfalls als Steampunk durchgehen, wäre sie nur nicht so schlecht. Dafür sind die folgenden Filme nicht nur stilprägend, sondern auch sehenswert.

Das Schloss im Himmel (1986) / Das wandelnde Schloss (2004)

Zwei Filme des japanischen Anime-Magiers Hayao Miyazaki fallen unter Steampunk. In der futuristischen Abenteuergeschichte Schloss im Himmel geht es um eine fliegende Stadt, Luftschiffe und Piraten. Während die Ästhetik des Films irgendwo zwischen Steam und dem Sub-Genre Dieselpunk angesiedelt ist, ist Das Wandelnde Schloss  – eine Verfilmung des Romans von Diana Wynne Jones – purer Steampunk. Die Geschichte um eine junge Hutmacherin spielt in einer magischen Vergangenheit, in der es nicht nur Dampfmaschinen, sondern auch Magie gibt.

The Rocketeer (1991)

Joe Johnstons Retro -Abenteuer The Rocketeer verknüpft Dieselpunk-Technik und Superhelden-Thematik mit Art Déco-Design. Die Geschichte spielt im Amerika der 1930er und 40er Jahre und basiert auf einem Comic von Dave Stevens (1955-2008), der erstmals in den 80ern erschienen ist. Stevens war auch Produzent und Autor des superb durchgestylten Films, der im Kino gefloppt ist, aber inzwischen eine Art Kultstatus erlangt hat.

Sky Captain and the World of Tomorrow (2004)

In Kerry Conrans kommerziellem Flop, aber künstlerischem Triumph Sky Captain and the World of Tomorrow wird der Titelheld zu Hilfe gerufen, um es mit Nazis, fliegenden Maschinen und einer Armee aus Doppelgängern von Brad Birds Gigant aus dem All aufzunehmen. Sky Captain nimmt den Dieselpunk/Art Déco-Stil des Rocketeer auf und lehnt sich noch stärker an Pulp-Sci-Fi Geschichten der 40er Jahre an. Noch vor 300 und Sin City war Sky Captain außerdem einer der ersten Filme mit Blue- oder Greenscreen-Sets, also rein digitalen Hintergründen.

Die Stadt der Verlorenen Kinder (1995)

Nach Delikatessen war La Cité des enfants perdus der zweite (und letzte) gemeinsame Film von Jean-Pierre Jeunet (Amelie) und Ex-Comiczeichner Marc Caro. Die fantasievolle Geschichte um einen verrückten Wissenschaftler, der die Träume von Kindern stiehlt, war nicht nur wichtig für die Entwicklung des Steampunk ; die prägnante Optik hat auch eine ganze Reihe von Filmen wie Dark City und die Matrix-Trilogie beeinflusst.

Steamboy

Steamboy (2004)

Der zweite Film von Katsuhiro Otomo (Akira), der teuerste Anime aller Zeiten, vereint nicht nur alle Elemente des Steampunk, die Hauptfigur heißt außerdem Steam und die Handlung dreht sich um eine hochentwickelte Dampfmaschine. Auch wenn Steamboy das Genre nicht weiterentwickelt, ist die sehr actionlastige Geschichte das Paradebeispiel für Steampunk-Setting und -Design.

The Prestige (2006)

Christopher Nolans finsterer Film über einen Magier-Zwist basiert auf Christopher Priests gleichnamigem Roman. Die Experten streiten sich, ob der Look von Prestige mit seinen blitzenden Teslaspulen und der viktorianischen Mode als echter Steampunk durchgeht. Dafür sind sich die meisten einig, dass The Prestige großes Kino ist.

Steampunk 101, Teil 1 – Das Genre, die Themen, die Nachbarn
Steampunk 101, Teil 2 – Die Vorläufer

Eure Meinung zum Artikel
0%
0%
0%
0%
Kommentare
Antworten

Antwoten

}