Paste your Google Webmaster Tools verification code here

Noch 3 Wochen bis zum nächsten Buch von Patrick Rothfuss

Patrick Rothfuss - Slow Regard od Silent ThingsIn meinem Kopf gibt es eine Linie, nein, einen Strahl, wie Lehrer sie früher im Schulunterricht an die Tafel gemalt haben, und auf diesem Strahl sortieren sich die Schriftsteller, die ich lese, nach dem Tempo, in dem ich mit Nachschub rechnen kann. Ganz links: Leute wie Stephen King, Dan Simmons oder Terry Pratchett, in der Mitte Tana French, Libba Bray, Paul Auster – und ganz rechts die ’schwarzen Schafe‘: Donna Tartt, George R. R. Martin und Patrick Rothfuss.

Rothfuss‘ Fans warten seit geschlagenen drei Jahren (wenn ich das hier so schwarz auf weiß hintippe, klingt das lächerlich kurz, aber angesichts der vielen in der Luft hängenden Fäden, glaubt mir bitte, fühlt es sich dreimal so lange an) auf den dritten und letzten Band der Königsmörder-Chronik.*

Wann wir den erwarten können, weiß ich leider nicht – Patrick Rothfuss hat schon vor einem knappen Jahr geschrieben, dass er revidiert und redigiert, aber bei den letzten beiden Büchern hat er dafür sehr, sehr lange gebraucht, von daher ist davon auszugehen, dass es sich nicht um die Rechtschreibprüfung handelt und es noch ein bisschen dauert. „Vielleicht 2015“ ist der aktuelle Stand der Dinge.

Trotzdem: gute Neuigkeiten! In drei Wochen, am 28.10., erscheint die englische Ausgabe von The Slow Regard of Silent Things, eine Novelle über Auri. Sie ist die elfengleiche, schreckhafte Freundin (nicht Freundin-Freundin, nur eine Freundin) von Kvothe, dem Helden der Kingkiller Chronicle, und ich bin sehr gespannt auf ihre Geschichte.

Wer gar nicht mehr warten möchte: Bereits im Sommer ist eine dicke Anthologie erschienen, editiert von George Martin, in der sich eine Kurzgeschichte („kurz“ heißt in diesem Fall: 60 Seiten) von Patrick Rothfuss befindet. In deren Mittelpunkt steht Bast – der Bast aus der Rahmenhandlung der Königsmörder-Chronik. Außerdem stecken in der Sammlung („Rogues“ heißt sie) viele andere tolle Geschichten – unter anderem eine von George R. R. Martin selbst, eine von Neil Gaiman, eine von Gillian Flynn, eine von der unbeschreiblich guten Connie Willis.

*Wer die deutsche Version gelesen hat: Dort ist der zweite Band geteilt worden. Es gibt also drei physische Bücher, aber nur zwei Teile.

Eure Meinung zum Artikel
0%
0%
0%
0%
Kommentare
Antworten

Antwoten

}