Paste your Google Webmaster Tools verification code here

Filmkritik: Riddick

Film
Überblick
Item Reviewed

Riddick - Seine Rache ist Überleben

Author
18. September 2013
Genre

Science Fiction, Action

Regisseur

David Twohy

Besetzung

Vin Diesel, Jordi Moll, Matt Nable, Katee Sackhoff, Dave Bautista, Karl Urban

Drehbuch

David Twohy

Kommt aus

USA

Jahr

2013

Zum dritten Mal schnallt sich Vin Diesel die Skibrille um und knipst das Licht aus

Riddick PosterNach dem etwas aufgeblähten zweiten Teil Chroniken eines Kriegers geht David Twohys dritter um den von Vin Diesel gespielten, tödlichen Einzelgänger Riddick, einer Art Space-Mad Max, zurück zu den eher minimalistischen Wurzeln der Serie und versteht sich – von einer kleinen Rückblende mit Kurzauftritt von Karl Urban abgesehen – als direkte Fortsetzung des ersten Teils.

Gestrandet auf einem felsigen Planeten fernab jeder Zivilisation kämpft Riddick ums Überleben (daher der alberne deutsche Zweittitel „Überleben ist seine Rache“); zuerst gegen die monströse – und giftige – Tierwelt und dann gegen nicht eine, sondern zwei rivalisierende Mannschaften von Kopfgeldjägern, die nichts gemeinsam haben außer dem Wunsch, Riddick lebendig oder tot (für eine noch höhere Belohnung) auf ihr jeweiliges Schiff zu verladen.

Das Katz- und Maus (oder Mäuse)-Spiel im Mittelteil des Films ist der schwächste Aspekt von Riddick; immerhin wird er dank der illustren Besetzung (u.a. „Starbuck“ Katee Sackhoff und Ex-Pro-Wrestler Dave „The Animal“ Bautista, demnächst in Marvels Guardians of the Galaxy) und dank David Twohys augenzwinkernden B-Movie-Dialogen nicht langweilig.

Riddick 02Fast perfekt ist dagegen der Anfang (inklusive einer filmischen Verbeugung vor Apocalypse Now) . Vin Diesel trägt die erste halbe Stunde mühelos im Alleingang, und dank Twohys dichter Inszenierung ist der Zweikampf Mensch-gegen-Natur ungemein fesselnd.

Auch wenn sich das – gerade im Vergleich zur Diesels anderer Filmserie The Fast & the Furious – eher geringe Budget manchmal in der Optik bemerkbar macht, ist der stilisierte, fast monochrome braun/blau-Look ein idealer Backdrop für die gradlinige Geschichte. Fans straighter, unprätentiöser Sci-Fi-Action werden an Riddick auf jeden Fall ihren Spaß haben. Auch wenn er deutlich hinter dem ersten Teil Pitch Black zurückbleibt, merkt man in jeder Einstellung die Leidenschaft, die Regisseur Twohy und Hauptdarsteller Diesel in das Projekt gesteckt haben.

US-Trailer:
http://www.youtube.com/watch?v=u2VVaTSbM4I
Bewertung
Wir finden:
Ihr findet:
Hier bewerten
Total
Unterm Strich

Riddick ist und bleibt einer der interessantesten Antihelden der letzten Jahre. Der dritte Teil besinnt sich vor allem auf die Stärken von Pitch Black zurück. Auch wenn das Ergebnis manchmal mehr nach Remake als nach Fortsetzung aussieht, ist der dritte Riddick-Film vor allem spannende und sehenswerte Survival-Action.

Pop/Kultur/Schock: POP

Gesamtwertung
User-Bewertung
Du hast dies bewertet
Eure Meinung zum Artikel
0%
0%
0%
0%
Kommentare
Antworten

Antwoten

Total

}