Paste your Google Webmaster Tools verification code here

Filmkritik: Kick-Ass 2

Film
Überblick
Item Reviewed

Kick-Ass 2

Author
14. August 2013
Genre

Comicfilm, Action, Comedy, Drama

Autor

Mark Millar

Regisseur

Jeff Wadlow

Besetzung

Aaron Taylor-Johnson, Chloë Grace Moretz, Christopher Mintz-Plasse, Morris Chestnut, Claudia Lee, Donald Faison, John Leguizamo, Jim Carrey, Yancy Butler

Drehbuch

Jeff Wadlow

Kommt aus

USA

Jahr

2013

Kick-Ass is back: Laut, bunt, geschmacklos und sehenswert

Kick-Ass 2 PosterMatthew Vaughans Kick-Ass hat zwar viele Fans, ist aber nicht jedermanns Sache. Die Kombination aus Superhelden-Satire, Slapstick, brutaler Action, und echter Tragik, gepaart mit einem pausenlos fluchenden, mordenden zehnjährigen Mädchen überschreitet – wie schon der zugrunde liegende Comic von Mark Millar – zahlreiche Geschmacksgrenzen.

Nach drei Jahren kommt jetzt die unvermeidbaren Fortsetzung, und wie viel Zeit vergangen ist, sieht man vor allem an Chloë Grace Moretz, deren Charakter Hitgirl schon das Highligt (oder der Stein des Anstoßes) im  ersten Teil war: Inzwischen hat sie groß Karriere gemacht, ist kein Kind mehr und in Kick-Ass 2 der unbestrittene Star.

Vaughan (Stardust, X-Men First Class) hat die Zügel diesmal an Regisseur und Autor Jeff Wadlow abgegeben, war aber noch als Produzent beteiligt, so dass das Sequel sich stilistisch nicht allzu sehr vom ersten Film unterscheidet. Die Geschichte ist etwas verworrener, der Look etwas weniger poliert und auf ein paar Elemente, zum Beispiel eine halbherzige, Mean Girls-artige Seitenhandlung um Hitgirl in der Highschool, hätte man getrost verzichten können.

Dr. Evil auf Speed: Der "Motherfucker" und die "Toxic Mega Cunts"

Dr. Evil auf Speed: Der „Motherfucker“ und die „Toxic Mega Cunts“

Als Hitgirl (Moretz) ihr Superhelden-Cape an den Haken hängt, schließt sich Kick-Ass (Aaron Johnson) einer Art Bürgerwehr an, unter der Leitung von „Captain Stars and Stripes“ (Jim Carrey). Als allerdings sein unfähiger Erzfeind „Red Mist“ (Christopher „McLovin“ Mintz-Plasse) von der Gruppe Wind bekommt, macht der im neuem Kostüm (ein alberner SM-Anzug aus schwarzem Leder) mit neuem Namen („The Motherfucker“) und einer Gruppe von Kriminellen (mit dem klangvollen Namen „Toxic Mega Cunts“)  Jagd auf die selbsternannten Gesetzeshüter.

Kick-Ass 2 ist die Adaption von Mark Millars Comic-Sequel; wie schon im ersten Teil mischt die Geschichte satirischen tiefschwarzen Humor mit ernstem Drama, wenn auch diesmal einige der Übergänge etwas holprig geraten sind. Aber auch wenn Tempo und Dramaturgie manchmal wackeln und Kick-Ass 2 nicht ganz so routiniert und poliert daherkommt wie der erste Film, hat Wadlow ein respektables Sequel hinbekommen: nicht ohne Macken, aber mit ein paar großen Lachern, einer Handvoll spektakulärer Action-Setpieces und einer durchweg soliden Besetzung, allen voran einer großartigen Chloë Moretz.

„‘ne Bitch“ ist leider die deutsche Synchronisation: Schauspielerisch zwar in Ordnung, aber unschön übersetzt.

US-Trailer:
Bewertung
Wir finden:
Ihr findet:
Hier bewerten
Total
Unterm Strich

Pop/Kultur/Schock: POP ...mit einer Prise SCHOCK

Gesamtwertung
User-Bewertung
Du hast dies bewertet
Eure Meinung zum Artikel
0%
0%
0%
0%
Kommentare
Antworten

Antwoten

Total

}