Paste your Google Webmaster Tools verification code here

Filmkritik: Cirque du Soleil – Traumwelten (3D)

Film
Item Reviewed

Filmkritik: Cirque du Soleil – Traumwelten (3D)

Author

Trotz des 3D-Effekts: Dem Akrobatik-Spektakel fehlt es an Tiefe

Cirque US-PosterCirque Du Soleil – Traumwelten (Worlds Away) hat sich gleichzeitig erstaunlich wenig und unschaffbar viel vorgenommen: Der Film will, abgesehen von einer hauchdünnen Rahmenhandlung, nicht mehr sein als ein abgefilmtes „Best of“ der Cirque du Soleil-Programme; keine Dokumentation, und auch kein Porträt, wie etwa Wim Wenders‘ Pina.

Stattdessen versucht das von 3D-Pionier James Cameron produzierte Spektakel, die Magie der spektakulären Cirque du Soleil-Bühnenshow eins zu eins auf die Kinoleinwand zu transportieren.

Cirque03Das gelingt immerhin im ersten Akt. Auf der Suche nach einem Hochseilakrobaten gerät die wortkarge Protagonistin der losen Rahmenhandlung in eine fremde Welt, bis zum Anschlag gefüllt mit wallenden Nebeln und maskierten Tänzern. Dank skurriler Einfällen wie einem brennender Clown, der auf einem brennenden Stuhl sitzt und eine brennende Zeitung liest; und aufwändiger, oft Steampunk-artiger Bauten ist das erste Drittel von Traumwelten beeindruckendes Eye-Candy. Die Nahaufnahmen der Tänzer setzen mit eleganten 3D-Aufnahmen die Choreographie leinwandgerecht in Szene.

Nach einer Weile wird die Clip-Show allerdings zunehmend ermüdend; die bombastischen Massenszenen wirken oft so klein als wären sie aus einem Helikopter oder aus der letzten Reihe gefilmt, und ohne den schafft-er-es-oder-stürzt-er-in-die-Tiefe-Faktor einer Life-Performance fehlt die nötige Spannung für einen vollen Spielfilm.

Dank einer Fülle an spektakulären Aufnahmen ist Cirque du Soleil – Traumwelten trotzdem sehenswert; ein 30 oder 40 Minuten langer Film wäre aber ein deutlich besseres Format gewesen als eine endlos scheinende Clip Show. Cameron und Regisseur/Autor Andrew Adamson (Shrek 3 & 4, Narnia) haben sich konsequent gegen eine echte Dramaturgie entschieden, und das so entstandene Defizit können auch noch so viel Bodennebel und Tänzer in Fetisch-Club-Outfits nicht abfangen.

 

Trailer:

 

Bewertung
Wir finden:
Ihr findet:
Hier bewerten
Total
Unterm Strich

Pop/Kultur/Schock: POP

Gesamtwertung
User-Bewertung
Du hast dies bewertet
Eure Meinung zum Artikel
0%
0%
0%
0%
Kommentare
Antworten

Antwoten

Total

}